Hurra – wir sind eTwinning Schule!

Zum ersten Mal hat die eTwinning-Koordinierungsstelle in Brüssel in diesem Jahr das eTwinning-Schulsiegel vergeben. Es würdigt Schulen, die eTwinning als Möglichkeit virtueller Schülerbegegnungen durch fächerübergreifende Projekte in einem geschützten Raum umfassend in ihrem Schulkonzept berücksichtigen. Dazu gehört als eine von nur 16 Schulen in Deutschland die St. Marien-Schule. Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung unserer Schule und sind ganz besonders stolz, dass wir als einzige Grundschule in Deutschland in diesen Kreis aufgenommen wurden.

Insgesamt hatten sich 2454 Schulen aus ganz Europa um die Auszeichnung beworben, 1211 haben das Siegel erhalten. Um sich als eTwinning-Schule zu qualifizieren, waren mehrere Voraussetzungen zu erfüllen: Die Schule ist seit mindestens zwei Jahren auf der Plattform von eTwinning registriert, mit zwei oder mehr Lehrkräften bei eTwinning aktiv und für ein Projekt mit einem Nationalen eTwinning-Qualitätssiegel ausgezeichnet worden. In ihrer Bewerbung erläuterten die Lehrkräfte, wie Internetsicherheit und kooperative Lernmethoden in Schule und Unterricht verankert sind und vermittelt werden. Weiterhin war zu belegen, welche Rolle eTwinning als Baustein der Lehrkräftefortbildung spielt. Das Siegel ist für zwei Jahre gültig. Als Anerkennung erhalten die Schulen eine Wandplakette sowie Sachpreise. Die beteiligten Lehrkräfte und Schulleitungen ausgezeichneter Schulen werden zudem zu Weiterbildungsveranstaltungen eingeladen.

Deutscher eTwinning Preis – Platz 1, 2 oder 3 ?

Heute erhielten Frau Klaaßen und unsere ehemalige Lehrerin Frau Gubbels diese tolle Nachricht:

Platz 1, 2 oder 3? Das bleibt bis zur Preisverleihung im kommenden Monat noch geheim. Sicher ist, dass Sie mit Ihrem Projekt „Unsere gemeinsame Traumstadt – Moersin“ einen Deutschen eTwinning-Preis erhalten. Wir gratulieren Ihnen und allen Beteiligten ganz herzlich zu dieser Leistung!

Wir wir schon berichtet haben, haben die beiden dieses Projekt im letzten Schuljahr mit ihrer Partnerklasse in Mersin/Türkei durchgeführt.

Jetzt bleibt es spannend, bis zum 22. Februar. Dann wird der eTwinning-Preis 2018 im Rahmen des Forums Bildung verliehen auf der DIDACTA in Köln vergeben.

Wir drücken die Daumen!

2 eTwinning-Qualitätssiegel

Schon im letzten Oktober erhielten wir per mail die tolle Nachricht, dass wieder zwei eTwinning Projekte der Schule und der OGS mit dem nationalem und sogar dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden.

Unter anderem wurde das Projekt “Unsere gemeinsame Traumstadt – Moersin”, das Frau Gubbels und Frau Klaaßen im Schuljahr 2017/2018 mit der damaligen 4a durchführten ausgezeichnet.  Dieses Projekt war auch schon vorher im Rahmen des Europäischen Wettbewerbs geehrt worden.

Auch die OGS bekam für ihr eTwinning Projekt “Coding is friendship” rund um erstes Programmieren die beiden Siegel.

Im Dezember erhielten wir dann diese Nachricht schriftlich mit jeweils einer ausführlichen Erläuterung und Würdigung.


Hier erhalten die Kinder Gelegenheit, im Rahmen einer AG unter kompetenter Anleitung Animationen und Spiele selber zu programmieren – für sich und für ihre Partner im Austausch. Im Twinspace ist sichtbar, dass sie mit viel Motivation die Möglichkeit des Codens für sich entdecken, sie sich aneignen und mit kompetenter Unterstützung in überschaubarer Zeit beachtliche Ergebnisse produzieren. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler überwiegend in Teams: Beim Coden arbeiten Pilot und Copilot eng zusammen, die Schulteams präsentieren ihre Ergebnisse den Partnern, die neue Ideen aufgreifen. …”


“Dies ist ein in jeder Hinsicht herausragendes Projekt – von der Planung über die Durchführung bis zu den Ergebnissen und der Dokumentation. Im gut strukturiertem twinspace sind Schritte und Arbeitsergebnisse übersichtlich und ansprechend dargestellt. Die Interaktion der Gruppen und das hohe Maß an Kreativität sind durchweg erkennbar. Mit erkennbarer Freude sind die Kinder beim Planen und Gestalten ihrer Traumstadt dabei. Das Projekt holt die Kinder in ihrer Lebenswelt ab ….

Von Beginn an wird deutlich, dass die Kinder nicht nur ihre (Projekt-)Stadt, sondern auch ihr Projekt aktiv mitgestalten

Diese aktive Mitgestaltung durch die Kinder ist auch möglich, weil die Lehrkräfte es verstehen, der Zusammenarbeit Ziele und Struktur zu geben. Kommunikation und Austausch sind jederzeit hervorragend.

Und auch die Einzelheiten in diesem Projekt überzeugen: Zum Beispiel entstehen zu den dreidimensionalen Stadtelementen der Kinder Fotos, die die jeweiligen Partner erhalten und mit denen sie dann ihre Traumstadt zusammensetzen. Mit diesem Transfer entstehen mit verblüffend einfachen, dem Alter der Kinder angemessenen Mitteln echte gemeinsame Ergebnisse. Diese gelungene Verbindung von analogem und digitalem Arbeiten ist ein Beispiel, wie souverän und sinnvoll in diesem Projekt Medien eingesetzt werden. So vermag dieses Projekt rundum zu überzeugen – von der Planung über die Durchführung bis zur Evaluation und Dokumentation und ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie eTwinning mit jungen Kindern und heterogenen Lerngruppen Früchte tragen kann.”

Schaut doch einfach mal in den jeweiligen twinspaces (den Projektseiten) nach. Dafür müsst ihr nur auf das entsprechende  Logo klicken.

Weihnachtspost aus vielen Ländern

In diesem Jahr haben viele von uns im Rahmen verschiedener eTwinning Projekte Weihnachtspost verschickt aber auch erhalten.

Das eTwinning Projket der Klasse 1b hatte sogar das Thema Weihnachtsgrüße. Sie tauschten mit Schulen aus Ungarn, Litauen und der Slowakei Weihnachtspost aus:

Die Klassen 3a und 3b haben, wie schon berichtet im Rahmen des eTwinning Projektes “Christmas here and there” mit einer Schule aus Bratislava Karten ausgetauscht.

Die Klasse 3b erhielt aber auch von ihren Partnern des Projektes “School in former days – school nowadays” Post aus der Türkei, Lettland und Spanien

Last but not least tauschte die Klasse 4a mit ihren Partnern aus England, Frankreich, Polen und der USA Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus.


Christmas here and there

Die Klasse 3a und 3b nehmen gerade an einem kleinen eTwinning Projekt mit dem Titel “Christmas here and there” teil.

Sie tauschen mit zwei Klassen einer Schule in Bratislava in der Slowakei Weihnachtskarten aus.

Beide Klassen haben aber nicht nur fleißig Karten gebastelt und auf Englisch geschrieben, sondern auch kleine Videos erstellt.

Die 3a erklärt auf Englisch, wie bei uns Weihnachten gefeiert wird.

Die 3b zeigt wie man ein winterliches Fensterbild basteln kann:

Unser Pausenfrühstück

Im Rahmen des eTwinning Projektes “SNOPP – Say NO to Plastic Pollution” zeigte die Klasse 4a eine Woche lang ihren Partnern aus England, Frankreich, Polen und der USA was sie für ihr Pausenfrühstück mitgebracht hatten.

1 2 3 15