eTwinning Projekte ausgezeichnet

Grafik_QS_200x135pxUnsere Schule ist gleich für drei europäische Schulpartnerschaften im MINT-Bereich ausgezeichnet worden. Für die Projekte “Little Scientists”, “Lost Shapes”, “ und „Walking through the Nature”haben wir  jeweils ein eTwinning-Qualitätssiegel vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD). Mit den Siegeln ist ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 900 Euro verbunden.

Unter Leitung von Frau Klaaßen, Frau Glauner und Frau Gubbels sind die englischsprachigen Projekte mit unterschiedlichen Jahrgangsstufen mit Partnern in Europa realisiert worden.

Eine 2. Klasse der École élémentaire Saint Maclou aus der Normandie in Frankreich führte mit der 1a (nun 2a)  das Projekt LITTLE SCIENTISTS durch. Von Februar 2015 bis zu den Sommerferien führte jede Partnerklasse monatlich ein kleines Experiment durch, präsentierte dies den Partnern. Highlight war die abschließende Videokonferenz, in der gemeinsam experimentiert wurde.

Mit Partnern aus Italien, der Türkei und aus Ungarn beschäftigten sich die Kinder einer 3 b (nun 4b) im Projekt LOST SHAPES mit geometrischen Formen – angefangen bei dem Punkt in der Dimension 0 bis zum Beispiel zur Kugel in der 3. Dimension. Es wurde geforscht, in der Umwelt nach Formen gesucht, Formen untersucht, gebastelt aber auch zusätzlich zum normalen Lehrstoff neue Dinge, wie das Möbiusband oder das Vierfarbenproblem angesprochen.

Gemeinsam mit drei weiteren Schulen aus Europa – aus Polen, aus Mazedonien, aus der Türkei – beschäftigten sich Kinder der eTwinning AG  mit bedrohten Tierarten. Sie erstellen Präsentationen, tauschen sich mit den Partnern in Videokonferenzen aus. Angelehnt an das englischsprachige Buch Walking through the jungle, das auch Pate für den Projekttitel WALKING THROUGH THE NATURE – I WOULD LIKE TO SEE war, wurde ein gemeinsames Projektlied erstellt, gemalt und gebastelt und natürlich auch Freundschaften geschlossen.

Die Projekte zeigen, dass Kinder schon in der Grundschule in einer fremden Sprache kommunizieren können. Sie produzieren ihre eigenen Medien und lernen sehr früh andere Länder, Kulturen und Besonderheiten kennen und respektieren“, erklärte NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Auch ein Projekt der OGS wurde ausgezeichnet. Wir werden getrennt berichten!