Ich stelle mich vor

salewski-passfoto-200Ich möchte mich vorstellen als neue Schulleiterin der St. Marien-Schule.

Mein Name ist Martina Salewski.

Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit hier in der Schule.

Zusammen mit Frau Strahlen und dem Kollegium der Schule werden wir uns nun gemeinsam den Kindern und den zahlreichen Aufgaben widmen. Das Schulleben für alle zu gestalten ist eine spannende und schöne Arbeit.

Dazu braucht es immer wieder neue Ideen, da die wechselnden Herausforderungen stets neue Anforderungen an ein modernes Schulleben stellen. Für diese Ziele werden wir die zahlreichen guten Erfahrungen aller nutzen.

In den ersten Tagen bin ich schon vielen Kinder in der Schule begegnet. Diese Begegnungen haben mich in meiner Entscheidung für die St. Marien-Schule bestätigt.

Mit dem Wunsch einer vertrauensvollen und aktiven Zusammenarbeit verbleibe ich mit den besten Grüßen

Martina Salewski

Schneekönigin – Vorbereitung der Theaterpädagogin

Die ganze Schule wird am 9.12.2014 das Theaterstück „Die Schneekönigin“ nach Hans Christian Andersen im Moerser Schlosstheater besuchen. Zur Vorbereitung kam die Theaterpädagogin Anna Filimonov am 27. November um ersten mal zu uns in die Schule. An diesem Tag bereitete sie mit den Kindern der 3. und 1. Klassen diesen Theaterbesuch vor. Mit kleinen Spielen und Standbildern konnten sich die Kinder schon einmal in das Stück hineindenken.

Frau Filimonov wird noch an zwei weiteren Tagen kommen, um dann auch die zweiten und vierten Klassen auf den Theaterbesuch vorzubereiten.

Lehrerausflug zum Schloss Benrath

Auch die Lehrer an unserer Schule machen mal einen Ausflug. Am 22. Oktober fand der jährliche Kollegiumsausflug statt. Dieses Jahr ging es zum Schloss Benrath im Düsseldorfer Süden.

benrath-1

In der Führung Verborgene Räume konnte man das Lustschloss in direkter Nähe zum Rhein mal von einer unbekannten Seite entdecken, verblüffend angeordnete und versteckte Dienertreppen sowie die vier ehemaligen Gästeappartements. Die Führung im kleinteiligen Raumprogramm des Zwischen- und Mansardengeschosses gab gleichermaßen Einblick in den Alltag des Dienstpersonals sowie der adligen Bewohner vor rund 240 Jahren und zeigt, wie zum Wohle und zur Behaglichkeit der Herrschaft die Arbeiten möglichst im Verborgenen stattfinden sollten.

Auf Wiedersehen und Danke für alles!

40 Jahre Lehrerin, 21 Jahre davon an der gleichen Schule, und davon auch noch 10 Jahre als Rektorin sind eine lange Zeit. Wir verabschiedeten unsere langjährige Rektorin Frau Benger in den wohl verdienten „Ruhestand“. Am letzten Schultag vor den Sommerferien feierten wir ihren Abschied gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Eltern und ein paar Ehrengästen.
Alle Klassen hatten in den Wochen vorher heimlich eine Umdichtung eines bekannten Geburtstagsliedes geübt. Die Kinder – fast 200 – sangen zum Abschied „Die Zeit mit Ihnen war wirklich schön, wir lassen Sie nicht gerne gehen. …“ .

Auch die Eltern ließen es sich nicht nehmen, Frau Benger für Ihren unermüdlichen Einsatz zu danken. Das Kollegium wünschte ihr endlich einmal ein bisschen mehr Zeit für all die schönen Dinge des Lebens, die außerhalb von Schule liegen.

Pastor Boßmann hob noch einmal die enge Verbundenheit der Schule mit der katholischen Kirchengemeinde St. Marien hervor und Frau Eicker, die Schulrätin überreichte ihr nach ein paar persönlichen Worten die Entlassungsurkunde.

„Natürlich freue ich mich auf eine Zeit, in der ich mich ausgiebiger um meine Familie und mich selbst kümmern kann. Doch ganz leicht fällt mir der Abschied nicht“, stellte Frau Benger fest. „Wir haben viele Kämpfe um den Erhalt der Schule gemeinsam durchgestanden und ich freue mich, die Schule erst jetzt zu verlassen, da ihr Fortbestand gesichert ist, die Schule sogar in näherer Zukunft dreizügig sein darf.“

Wer die Nachfolge von Dorothee Benger antreten wird, ist noch unklar. Die Stelle wird wohl, wie bei vielen anderen Grundschulen, in den nächsten Monaten wegen Mangels an Interessenten unbesetzt bleiben. „Ich gebe die Leitung der Schule vertrauensvoll in die Hände der Konrektorin Anne Strahlen.“

Zum Schluss der Feier hatte sich Frau Benger noch ein besonderes Abschiedsgeschenk einfallen lassen. Alle Kinder durften sich vor dem Start in die wohlverdienten Ferien ein Eis bei dem auf dem Schulhof vorgefahrenen Eiswagen abholen. Eine tolle Idee, die bei den Kindern sehr gut ankam, selten hat man sie alle so geduldig warten sehen 🙂

1 2 3 4