“Traumstadt” gewinnt Deutschen eTwinning Preis

Wie schon berichtet, waren Frau Klaaßen und unsere ehemalige Lehrerin Frau Gubbels eingeladen, am 22. Februar an der Verleihung des deutschen eTwinning Preises auf der DIDATCA in Köln teil zu nehmen.

Das Projekt “Unsere gemeinsame Traumstadt MoERSin”, dass die beiden mit einer vierten Klasse gemeinsam mit einer Schule aus Mersin in der Türkei durchgeführt hatten, war für einen Preis nominiert worden. So machten sich Frau Gubbels, Frau Klaaßen begleitet von Aurelia und Eloy, die an dem Projekt teilgenommen hatten, am letzten Freitag auf den Weg zur DIDACTA nach Köln.

Nachdem die Gruppe sich ein bisschen umgeschaut hatte, ging es aufgeregt zur Preisverleihung, denn welchen der Plätze 1, 2 oder 3 man in der Alterskategorie 4-11 Jahre belegen würde, war bis zur Preisverleihung noch geheim.

Nach Grußworten von der stellvertretenden Generalsekretärin der KMK (Kultusministerkonferenz) Frau Heidi Weidenbach-Mattar und dem amtierenden Präsidenten der KMK und Hessischem Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, war es endlich so weit. Die Preisträgerprojekte in der Alterskategorie 4 – 11 Jahre wurden vorgestellt.

Unser Projekt wurde so vorgestellt: Quelle: PAD

Wie bei einer Oskar-Verleihung wurden Briefumschläge geöffnet. Unser Briefumschlag wurde als erster geöffnet, das heißt wir haben den 3. Platz erreicht. Unsere Delegation wurden auf die Bühne gebeten, um die Glückwünsche und einen Gutschein-Scheck in Höhe von 1000 € entgegen zu nehmen.

Foto PAD/Robert Hausmann

Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichung und auf das Projekt. Es wurde nämlich nicht nur mit dem deutschen eTwinning Preis ausgezeichnt, sondern erhielt schon vor einem Jahr eine Anerkennung im Europäischen Wettbewerb und im letzten Herbst wurde das Projekt zuerst mit dem deutschen und anschließend auch noch mit dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet. 

Gruppenbild aller Gewinner – Foto PAD/Robert Hausmann


2 eTwinning-Qualitätssiegel

Schon im letzten Oktober erhielten wir per mail die tolle Nachricht, dass wieder zwei eTwinning Projekte der Schule und der OGS mit dem nationalem und sogar dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden.

Unter anderem wurde das Projekt “Unsere gemeinsame Traumstadt – Moersin”, das Frau Gubbels und Frau Klaaßen im Schuljahr 2017/2018 mit der damaligen 4a durchführten ausgezeichnet.  Dieses Projekt war auch schon vorher im Rahmen des Europäischen Wettbewerbs geehrt worden.

Auch die OGS bekam für ihr eTwinning Projekt “Coding is friendship” rund um erstes Programmieren die beiden Siegel.

Im Dezember erhielten wir dann diese Nachricht schriftlich mit jeweils einer ausführlichen Erläuterung und Würdigung.


Hier erhalten die Kinder Gelegenheit, im Rahmen einer AG unter kompetenter Anleitung Animationen und Spiele selber zu programmieren – für sich und für ihre Partner im Austausch. Im Twinspace ist sichtbar, dass sie mit viel Motivation die Möglichkeit des Codens für sich entdecken, sie sich aneignen und mit kompetenter Unterstützung in überschaubarer Zeit beachtliche Ergebnisse produzieren. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler überwiegend in Teams: Beim Coden arbeiten Pilot und Copilot eng zusammen, die Schulteams präsentieren ihre Ergebnisse den Partnern, die neue Ideen aufgreifen. …”


“Dies ist ein in jeder Hinsicht herausragendes Projekt – von der Planung über die Durchführung bis zu den Ergebnissen und der Dokumentation. Im gut strukturiertem twinspace sind Schritte und Arbeitsergebnisse übersichtlich und ansprechend dargestellt. Die Interaktion der Gruppen und das hohe Maß an Kreativität sind durchweg erkennbar. Mit erkennbarer Freude sind die Kinder beim Planen und Gestalten ihrer Traumstadt dabei. Das Projekt holt die Kinder in ihrer Lebenswelt ab ….

Von Beginn an wird deutlich, dass die Kinder nicht nur ihre (Projekt-)Stadt, sondern auch ihr Projekt aktiv mitgestalten

Diese aktive Mitgestaltung durch die Kinder ist auch möglich, weil die Lehrkräfte es verstehen, der Zusammenarbeit Ziele und Struktur zu geben. Kommunikation und Austausch sind jederzeit hervorragend.

Und auch die Einzelheiten in diesem Projekt überzeugen: Zum Beispiel entstehen zu den dreidimensionalen Stadtelementen der Kinder Fotos, die die jeweiligen Partner erhalten und mit denen sie dann ihre Traumstadt zusammensetzen. Mit diesem Transfer entstehen mit verblüffend einfachen, dem Alter der Kinder angemessenen Mitteln echte gemeinsame Ergebnisse. Diese gelungene Verbindung von analogem und digitalem Arbeiten ist ein Beispiel, wie souverän und sinnvoll in diesem Projekt Medien eingesetzt werden. So vermag dieses Projekt rundum zu überzeugen – von der Planung über die Durchführung bis zur Evaluation und Dokumentation und ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie eTwinning mit jungen Kindern und heterogenen Lerngruppen Früchte tragen kann.”

Schaut doch einfach mal in den jeweiligen twinspaces (den Projektseiten) nach. Dafür müsst ihr nur auf das entsprechende  Logo klicken.

65. Europäischer Wettbewerb

Die Klasse 4a  hat gemeinsam mit ihrer türkischen Partnerklasse der Akdeniz Hürriyet İlkokulu aus Mersin mit dem Projekt „Unsere gemeinsame Traumstadt – MoERSin” einen Preis beim 65. Europäischen Wettbewerb erzielt.

Die beteiligten Projektschulen erhalten Preise im Wert von je 200 €. Alle Kinder freuten sich über Urkunden und kleine Sachpreise.

Am 7. Juni fährt eine kleine Abordnung von 4 Kindern zusammen mit den Projektverantwortlichen Frau Gubbels und Frau Klaaßen zu einer offiziellen Feierstunde des Landes NRW nach Düsseldorf.

Im Vorfeld berichtete die Rheinische Post:

©Rheinische Post

Unsere Traumstadt

Seit September 2017 entwerfen, bauen und planen die Kinder der Klasse 4a gemeinsam mit ihrer Partnerklasse in Mersin in der Türkei ihre “Traumstadt MoERSin”. Das alles findet im Rahmen eines eTwinning Projektes statt.

Sie verglichen ihre Lebenswelten (Fotoreportage der Schulumgebung) und sammelten online, was eine Stadt für das gemeinsame Leben vieler Menschen braucht aber auch was aus Sicht der Kinder wünschenswert ist. Eine Liste von Stadtelementen entstand und es wurde Planer und Baumeister für enzelne Elemente in den beiden Klassen bestimmt.

Nach der Bauphase zeigten sich die Klassen letzte Woche in einer Videokonferenz live ihre Elemente.

Aus Fotos (Vogelperspektive) von allen Stadtelementen beider Schulen können die Kinder nun ihre Traumstadt immer wieder neu zusammenlegen und gestalten.

Wer mehr über das Projekt wissen will, kann gerne mal unseren twinspace besuchen:

zum twinspace – Unsere gemeinsame Traumstadt – Moersin