Biberwochen

Der Informatik-Biber ist ein jährlich im November stattfindender Informatik-Schülerwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Seit letztem Jahr können auch Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klasse teilnehmen (wir waren dabei).

Da die Biberwochen – der Online-Wettbewerb – dieses Jahr zwei Wochen lief, konnten wir es sogar organisieren, dass fast alle Kinder der beiden Klassenstufen teilnahmen (es fehlen nur die, die leider krank geworden waren).

9 Aufgaben waren in 30 Minuten zu lösen. Es wurde einzeln oder in Zweierteams geknobelt. Nun warten die Kinder gespannt auf die Ergebnisse. Eines ist klar, jedes Kind wird eine Urkunde bekommen, aber, hat es von uns auch jemand geschafft, einen der ersten drei Preisstufen zu erreichen, so dass es auch noch einen bibermäßigen (meist was aus Holz)  Sachpreis erhält?

Einige Kinder der Klasse 3a haben nach dem Wettbewerb begeistert den Stoffbiber, der die Kinder im Wettbewerb begleitete und anfeuerte, gemalt. Einge der Bilder sind jetzt sogar auf den offiziellen Seiten des Wettbewerbes zu finden. (LINK)

Mein Körper gehört mir

Es gibt Grenzen, die darf niemand überschreiten

An drei Terminen hatten die Kinder der dritten und vierten Klassen unserer Schule Besuch von zwei Schauspielern der „Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück“.

In verschiedenen Szenen wurden Themen wie gute Gefühle, schlechte Gefühle, sexueller Mißbrauch und wie kann ich NEIN sagen angesprochen und besprochen. Die Kinder dachten, fühlten und redeten mit, so dass sie  die Geschichten und Botschaften langfristig verinnerlichten.

Kinder, die wissen, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können, gehen gestärkt durchs Leben. Deswegen wurden einfache praktische Strategien vermittelt.

Die wichtigste Botschaft lautet:

  • Was kannst du tun, wenn jemand deine körperlichen Grenzen überschreitet?
  • Wie bekomme ich Hilfe bei sexueller Gewalt?
  • Wenn du ein Nein-Gefühl hast, geh’ zu jemandem und erzähl ihm davon!

Sie erfuhren auch, dass es Stellen gibt, an die sie sich wenden können, wenn ihnen niemand zuhört, wie zum Beispiel das Sorgentelefon Tel.: 0800 1110333.

Auf der Seite MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR können sich Kinder und Eltern noch weiter informieren.

Einen großen Dank gilt dem  Grafschafter Lions Club, da wir nur durch seine finanzielle Unterstützung  (Beitrag vom Oktober 2016) dieses Projekt in diesem Schuljahr und in zwei Jahren wieder bei uns gesichert durchführen können.

Wo ist Stärke drin?

Pflanzen und wir brauchen Stärke (Kohlehydrate) zum Wachsen. Die Klassen 3b hat deswegen in der letzten Woche einige Lebensmittel (Kartoffel, Apfel, Gurke und Vollkornbrot) auf Stärke untersucht.

Stärke kannst du mit Jod nachweisen. Jod ist eine gelblich braune Flüssigkeit. Ist Stärke vorhanden, färbt sich der Tropfen   lila – blau-schwarz:

 

Tierischer Besuch

Die Klasse 2a hat sich in den letzten Wochen viel mit Tieren insbesondere Haustieren beschäftigt. Einige Kinder stellen ihre Haustiere persönlich vor. In den letzten Wochen waren schon Zwerghamster und eine Schildkröte zu Besuch und gestern kam dann eine Bartagame. Das war ganz schön aufregend.

 

Autorenlesungen in der Stadtbücherei

Ende November besuchten einige Klassen der St. Marien-Schule Autorenlesungen in der Stadtbücherei. So hörten am Montag eine 2. und eine 3. Klasse Teile aus dem spannenden Buch „Lametta ist weg“ von Gerlis Zillgens.

Zwei erste Klassen trafen am Dienstag Sabine Blazy. Sie las aus den Büchern „Wenn Sonntag ist“ und „DasTiergeschichten Vorlesebuch“.

Die Kinder lauschten fasziniert, wie wilde Jungen Süße Bären mögen können, wie man an Halloween eine Gespensterfalle baut und wie eine tapfere Schildkröte Gespenster verjagen konnte. Ein Teddy und ein Mini-Gespenst begleiteten die fantasievollen Geschichten. Zwischendurch durften die Kinder von ihren eigenen Kuscheltieren erzählen. Auch konnten sie Fragen stellen, z. B.  wie man Geschichten und Bücher schreibt oder wie alt man sein muss, um zu schreiben. Zum Schluss bekam jedes Kind noch ein Autogram von der Autorin, die Schule ein Buch für die Schulbücherei.

Die Kinder waren begeistert. Vielen Dank!

1 2 3